Psychotherapie

Integrative Gestalt- & Körpertherapie

Ich biete psychotherapeutische Lang- und Kurzzeitbegleitung für Erwachsene an. Falls es bei Dir weniger um die Aufarbeitung Deiner Biographie und deren Folgen geht, sondern eher um ein spezielles Thema, das Du gerne näher beleuchten möchtest, begleite ich Dich auch gerne in einem Coaching. 

Ohne zu tief in die Theorie einzusteigen möchte ich kurz beschreiben, was ich als zentral in der gestalt- und körpertherapeutischen Arbeit erachte, die für mich zu einem ganzheitlichen Ansatz verschmilzt.

Es ist weniger eine bestimmte Methode und eher eine wohlwollende, achtsame innere Haltung des Therapeuten/Begleiters, durch die ein Raum für Heilung kreiert wird. Du hast die Möglichkeit, Dich selbst zu erfahren und zu erleben, Deine psychischen Prozesse zu integrieren, als Persönlichkeit zu reifen und Dein Potential zu entfalten - quasi von innen heraus. 

Unsere tiefsten Verletzungen haben wir im Laufe des Lebens in Beziehungen erfahren, daher spielen Kontakt und Authentizität in der Therapie eine wichtige Rolle. Als Begleiterin in Deinem Prozess werde ich Deine Aufmerksamkeit immer wieder zurück zu Dir führen, damit Du im Kontakt mit Dir bleibst. Ich gebe Dir achtsames Feedback, das Dich spüren lässt, dass Du so angenommen wirst wie Du bist, ohne einen Kontaktverlust fürchten zu müssen. Du kannst neue Verhaltensweisen ausprobieren und üben und Deine Grenzen und die anderer kennenlernen. In diesem geschützen Feld kannst Du Dich Deinen Themen und Ängsten stellen und Dein eigenes Potential wahrnehmen und stärken.

Leib und Seele sind in der Gestalttheorie ganz selbstverständlich miteinander verbunden. Innere Konflikte und psychische Themen spiegeln sich auf körperlicher Ebene wider, z.B. in einer gebückten Haltung, hochgezogenen Schultern, Verspannungen, wenig Kraft in den Beinen oder anderen körperlichen Symptomen wie Schmerzen. Unsere Erfahrungen werden sozusagen im Körper gespeichert und formen ihn auch. Häufig geschieht dies über einen langen Zeitraum hinweg und wurde vielleicht bereits in der Kindheit angestoßen.

Ein Beispiel: Ein Kind, dessen Wut ignoriert oder verboten wird, kann als Erwachsener Probleme haben, seine Wut und seinen Ärger angemessen zu zeigen. Häufig schluckt das Kind seine Wut dann runter (es bilden sich Verspannungen im Körper, die die Wut zurückhalten) oder sie kommt explosiv und für eine Situation unangemessen zum Ausdruck. Dies kann in der Folge zu Beziehungsproblemen führen und dazu, dass man sich unverstanden und falsch fühlt. 

Die gute Nachricht ist, dass Du Deine äußere und auch innere "Haltung" verändern kannst. Was meine ich damit? Körper und Geist, aber auch die Seele formen unser Dasein. Wenn wir im Außen etwas verändern möchten, dann muss sich auch innerlich etwas verändern, sonst kommen Verspannungen und Schmerzen immer wieder. Eine Massage oder die Körpertherapie kann einen Prozess anstoßen, muss dann aber auf allen Ebenen integriert werden. Genauso funktioniert es auch andersherum. Wenn wir psychotherapeutisch arbeiten, sollten Erkenntnisse auch über den Körper verankert werden, damit dauerhafte Veränderung geschehen kann. 

Was meine Arbeit beeinflusst

Mein körpertherapeutisches Vorgehen wurzelt in der Bioenergetik nach Alexander Lowen und den Charakterstrukturen nach Wilhelm Reich. Beide sahen einen Zusammenhang zwischen Verhaltensweisen, einem inneren seelischen Erleben und körperlichen Haltungsmustern. Daraus entwickelten sie verschiedene Körperübungen zur Erdung und zum Abbau innerer (Ver-)Spannungen, die den freien Atem und die Beweglichkeit einschränken. Es geht darum, zu sehen wie ein Mensch bisher sein Leben gemeistert hat und wie man ihm helfen kann, mehr Freiheit im Ausdruck seines Seins zu erlangen.

Darüber hinaus wird meine Arbeit stark durch meine Ausbilderin Bärbel Behar-Kremer beeinflusst, deren traumatherapeutische Techniken (beruhend auf Somatic Experiencing) mich 4 Jahre lang begleitet haben und mir so ins Blut übergegangen sind. Es ist ein behutsames Arbeiten, bei dem die natürliche Selbstregulation des  Nervensystem angestrebt wird. Durch Trauma blockierte Energien können zugunsten von mehr Lebendigkeit entladen werden.

Mein Ausbilder Nessim Behar-Kremer hat mich gestalttherapeutisch sehr inspiriert. Er weiß wie kein anderer, die Dinge auf den Punkt zu bringen. Sein Gespür ist bewundernswert und durch ihn habe ich gelernt, dass Authentizität Prozesse weit voran bringen kann.

Beeinflusst hat mich ebenfalls Teal Swan und der von ihr entwickelte Completion Process. In der therapeutischen Arbeit ist es unumgänglich, sich mit dem inneren Kind zu beschäftigen, es kennenzulernen, zu trösten und zu lernen bedingungslos für es, bzw. letztlich für sich selbst da zu sein.

Außerdem beeinflusst haben mich natürlich meine eigenen traumatischen Erfahrungen, von denen es jede Menge gab. Angefangen bei einem Geburtstrauma bis hin zu psychischer und körperlicher Gewalt und den daraus folgenden Konsequenzen. Meine vielleicht wichtigste Botschaft ist, dass es möglich ist, traumatische Erlebnisse zu überwinden und zu erfahren, dass das Leben lebenswert ist. Es gibt nichts, womit wir uns abfinden müssen und schon gar nicht, weil andere es so sagen.

Meine Erfahrungen haben sich nicht nur auf meine Psyche ausgewirkt, sondern auch auf meinen Körper. Ich habe lange Jahre unter chronischen Schmerzen gelitten. Vermutlich ist es heute daher mein Wunsch, möglichst ganzheitlich zu arbeiten, denn aus Erfahrung weiß ich, dass Körper, Geist und Seele in direktem Zusammenhang stehen. Mein Wissen darüber möchte ich gerne an andere Menschen weitergeben und ihnen Mut machen, sich für den Weg der Heilung zu entscheiden.

Ich kann Dich nur immer wieder ermutigen, diesen Weg zu gehen, tiefer in Dich hinein zu horchen und Dich von dem, was Dich einschränkt zu befreien. Es ist ein Weg voller Magie und führt Dich zu innerer Freiheit, einer starken Verwurzelung in Deinem Körper und der Welt und zu Deinem wahren Potential.